Bericht des Fanvertreters von der AR-Sitzung im Februar 2019

16.02.2019 | 08:02
Der letzte Bericht ist ja noch nicht allzu lange her (Veröffentlichung 26.01.)
Man könnte also meinen, dass in den 3 Wochen dazwischen nicht allzu viel passiert sein wird.
Dabei vergisst man aber, welchen Verein wir unterstützen...
Nachdem es offiziell wurde, dass Jürgen Lucas uns zum Saisonende als Sportdirektor verlässt, konnte ich der Liste der Herausforderungen mit Blick auf die kommende Saison(siehe letzten Bericht) noch eine Weitere hinzufügen .

Dementsprechend semi-gut gelaunt machte ich mich am 12.02. auf den Weg nach Essen in die AR-Sitzung.
Ich nehme es vorweg: Nach gut 2 Stunden Sitzung ging es mir deutlich besser. Allerdings habe ich dabei auch sofort an diesen Bericht hier gedacht, weil das, Meiste von dem, was meine Laune verbessert hat, einfach noch nicht öffentlich gemacht werden kann.

Aber fangen wir erst mal mit der Personalie Jürgen Lucas an.
Die Integrität von Jürgen Lucas und seine Vereinsliebe zweifeln selbst seine größten Kritiker nicht an. Unter den Funktionären bei RWE definitiv ein „RWE-Ultra“ im positivsten Sinne, ein echter Rot-Weisser, der uns hoffentlich an anderer Stelle erhalten bleibt.
Kein Sportdirektor trifft ausnahmslos richtige Entscheidungen, seine „Quote“ war aber -und da wiederhole ich mich gerne- weit über dem Durchschnitt der letzten Jahre.
Das Preis-/Leistungsverhältnis: Definitiv unschlagbar!
Daher mache ich mir persönlich auch keine Gedanken, dass er die Kaderplanung für die kommende Saison zusammen mit unserem Trainer und unterstützt durch MU, nicht sinnvoll vorantreiben könnte.Parallel dazu wird sich MU -in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat- daran machen, einen geeigneten Nachfolger zu finden.


Eine weitere Baustelle ist bekanntlich das Thema Sponsorenbetreuung.
Neben MU und Reiner Koch, die den Vertrieb unterstützen, bringt sich jetzt auch unsere Torwartlegende Frank Kurth ein.
Weitere Dinge rund um den Spieltag sowie Veranstaltungen sind in Planung und gegen Herkenrath wird man sicher schon etwas davon spüren.
Unabhängig vom Abgang Daniel Elzers war die Betreuung vorhandener Sponsoren schon vorher als
Schwachpunkt der letzten Monate identifiziert worden und entsprechend wurde und wird jetzt „gegen gearbeitet“.

Wie unser Weg zum sportlichen Erfolg in den nächsten Jahren aussieht, ist aber letztlich das Thema, was uns alle am meisten umtreibt.
Der Antwort auf diese Frage sind wir am letzten Dienstag zumindest einen Schritt näher gekommen.
Viel mehr kann und will ich dazu nicht sagen. Seht es mir bitte nach.
Nur soviel noch:
Wenn dieser Weg umgesetzt werden kann, bin ich davon überzeugt, dass wir ausnahmslos alle RWE-Fans mit im Boot haben werden!


Nur der RWE!