Bericht des Fanvertreters von der AR-Sitzung im Juni 2017

15.06.2017 | 20:06
Heute mal ein „Double-feature“ von mir, da natürlich das Fazit der Mitgliederversammlung auch in der AR-Sitzung einen breiten Raum einnahm.

Ich beginne daher mal mit meinem persönlichen Fazit der Mitgliederversammlung. Wenn ich es mit einem Wort beschreiben müsste, würde ich es als „durchwachsen“ bezeichnen.
Dass das Thema Ausgliederung eine emotionale und kontroverse Diskussion nach sich ziehen würde, war im Vorfeld zu erwarten.
Dass das Thema Fanverhalten/Pyrotechnik/Verbandsstrafen einen so breiten Raum einnehmen würde, eher nicht. Schon gar nicht die Art und Weise, wie teilweise „diskutiert“ wurde.

Der Versuch einer Aufarbeitung, die ich hinsichtlich meiner Bewertung, auch so in der AR-Sitzung geäußert habe:
Im Rahmen des Vorstandsbericht hatte MW aufgezeigt, welche Kosten RWE durch Verbandsstrafen des DFB und der Auflage, Fangnetze zu errichten, entstanden sind. Herr Dr. Helf machte dann im Bericht des AR deutlich, dass „es reicht“, und der Verein dass nicht mehr einfach hinnehmen will und kann. Identifizierbare Täter würden in Regress genommen.
Applaus und Missfallensbekundungen waren das Ergebnis, wobei ich den Eindruck hatte, dass wesentlich Ursache für die Missfallensbekundungen zunächst lediglich die Tatsache war, dass der Verein bei den Verbandsstrafen/-auflagen die Kosten klar aufschlüsselte, über die Abfindung an Harttgen aber keine konkreten Angaben machte. Hier war aber aus rechtlichen Gründen kein anderes Handeln möglich.
Zur „Eskalation“ in der Diskussion führte dann eher ein Wortbeitrag eines Mitgliedes, der inhaltlich im Wesentlichen aus wüsten Beschimpfungen und Beleidigungen in Richtung Pyrobefürworter bestand.
Und ab ging die wilde Fahrt....Hier hätte ich mir von MWgewünscht, dass man das Ganze schneller wieder einfängt. Wohlgemerkt einfängt und nicht abwürgt. Die Ansätze von Sandy (Dialog) und FFA-Karsten (nicht spalten lassen, das will der DFB doch) hätte man dazu nutzen können, einen Dialog anzubieten, zudem MW und auch Dr. Helf immer bereit sind.
In der zwischenzeitlich aufgeheizten Stimmung der Mitgliederversammlung war dieser Dialog auf jeden Fall nicht mehr möglich. Den von MW in Richtung FFA geäußerten Vorwurf, die FFA hätte sich hier über Jahre nicht positioniert und keinen Dialog angestoßen, kann ich inhaltlich sogar in gewissem Umfang nachvollziehen, aber die FFA in der Mitgliederversammlung so anzugehen, war unangemessen.
Ja, auch ich sehe es als wichtige Aufgabe der FFA an, zumindest zu versuchen zu diesem Thema in den Dialog zwischen Pyro-Gegnern und Befürwortern einzutreten und zu vermitteln. Für mich wäre hierzu das Bündnis Westtribüne ein wichtiger Partner.
Auch wenn das fundamentale Pyrogegner nicht gerne hören:
Aus meiner Sicht kann und sollte das Ziel dabei nicht sein, Leute „bekehren“ zu wollen, sondern gemeinsam gewisse Verhaltensgrundsätze zu definieren, die sich die Pyrobefürworter auferlegen können, ohne dass der „Spaß“ gänzlich verloren geht. Das war zur Zeit von UE schließlich auch möglich.
Die Verbandsstrafen auf „0“ drücken zu wollen, ist utopisch, aber die Gefahr von Geisterspielen, Pokalausschluss und Punktabzügen könnte man damit vielleicht ausschließen.

Die Information und Diskussion über das eigentlich wichtigere, da existentielle Thema, die mögliche Ausgliederung, litt m.E. ein wenig unter der vorher hitzigen Diskussion.
Nach mittlerweile 3 Stunden hatten einige schon abgeschaltet.Man merkte spätestens bei den -durchaus fundierten und berechtigten- Nachfragen zum Thema ein gewisse Unruhe. Viele wollte jetzt schnell abstimmen und nach Hause.

Da letztlich noch nicht über die Ausgliederung entschieden wurde, sondern durch die MV nur ein Arbeitsauftrag zur Vorbereitung der Entscheidung gegeben werden sollte, war das vielleicht noch vertretbar.
In einer Mitgliederversammlung, die tatsächlich über die Ausgliederung abstimmt, wird das hoffentlich nicht der Fall sein. Aus meiner Sicht sollte dieser Punkt daher auf einer a.o. Mitgliederversammlung entschieden werden, die keine weiteren Tagesordnungspunkte hat:
Keine Ablenkung, klare Fokussierung auf dieses Thema !

Neben der Aufarbeitung der Mitgliederversammlung hatten wir in der AR-Sitzung keine besonderen Themen. Insbesondere keine Themen, die nicht auch in der Mitgliederversammlung oder in dem aktuellen 4-teiligen und fast 2-stündigen Videointerview von jawattden.de mit Michael Weling behandelt wurden.
Ich kann nur jedem empfehlen, der Transparenz will, sich dies auf Youtube anzuschauen. Einfach den Youtube Kanal von jawattdenn.de aufrufen.
Sicherlich steigen wir in den Sitzungen immer etwas tiefer in die wirtschaftlichen Zahlen ein. Auch bei der Kaderplanung fällt schon mal der eine oder andere Name, an dem man dran ist.
Und natürlich kennt auch der AR die Abfindung an Harttgen, da er darüber zu entscheiden hatte.
Letztlich kann aber jeder RWE-Fan der wirklich daran interessiert ist, zu 90 % auf dem Wissensstand eines AR-Mitgliedes sein.
Neben vielen anderen Dingen macht grade diese Transparenz unseren Verein einzigartig.

Ich persönlich freue mich auf das Trainingslager in Goch. Habe mir frei genommen und in der Nähe einquartiert. Den einen oder anderen Bericht dazu wird es sicher von mir geben.