Schnellster Bericht aus dem Aufsichtsrat im August 2018

22.08.2018 | 22:08
Es ist unglaublich. Nicht nur die Mannschaft hat deutlich an Tempo gewonnen - auch Ralf Schuh, unser Fanvertreter im Aufsichtsrat, ist schnell wie Kai Pröger. Aber beim Berichte schreiben ;) Thema der gestrigen Aufsichtsratssitzung mit den Gästen Lukas und Schleinitz war unter anderem eine Frage, die alle beschäftigt. Müssen wir durch die Verletzungen von Freiberger und Platzo nachkarten? Lest selbst!

Nachdem die Juli-Sitzung ferienbedingt abgesagt wurde, traf man sich am vergangenen Dienstag, nach mehr als 2-monatiger Pause, wieder im Aufsichtsrat zur gemeinsamen Sitzung mit Marcus Uhlig. Als (temporäre) Gäste dabei: Jürgen Lucas und Enrico Schleinitz aus dem NLZ. Wenn die Sitzungsfrequenz direkten Einfluss auf den sportlichen Erfolg und die Stimmung im Verein hat, sollten wir eigentlich gar nicht mehr tagen, denn:
Irgendwie hat sich seit der letzten AR-Sitzung am 12.06. in und um unseren RWE herum einiges sehr zum Positiven verändert.

Das nur am aktuellen, sportlichen Erfolg festzumachen, springt aber, meine ich, zu kurz. Schließlich ging das erste Spiel in bewährter RWE-Manier verloren. Das Umfeld reagierte aber darauf völlig anders als man nach der „Scheiße“ der letzten Jahre hätte erwarten können.

Vielleicht war genau das der Funke, den es brauchte um den Hebel langfristig umzulegen. Wir werden es wissen, wenn die Saison gespielt ist.
Jürgen Lucas eröffnete mit einem Bericht zur sportlichen Situation und brachte gleich die (leider erwartete) Negativmeldung zu Platzo: Mindestens 4 Wochen Ausfall ! Der Fuß wird dabei 3 Wochen komplett ruhig gestellt. Harenbrock wird in 8-10 Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, Jansen in 3-4 Wochen.

Bei einem 20+3 Kader und 4 verletzten Feldspieler und einem verletzten Torwart (Lenz wurde nach leichten Beschwerden wieder aus dem Training genommen), stellt sich der 18er Kader aktuell daher in den nächsten Wochen also von selbst auf.
Wenn wir nicht noch kurzfristig was machen ...

Wo wir was machen, darüber kann man trefflich streiten: Zentraler Stürmer, zentraler MF-Spieler,
Innenverteidiger...für all das gibt es Argumente... und Argumente dagegen. Mehr als einen Schuss haben wir finanziell sowieso nicht.
Selbst darüber, ob wir überhaupt noch was machen sollen, kann man streiten:
Die Qualität des Kaders liegt u.A. in der Flexibilität der vorhandenen Spieler, auf die, neben dem Punkt „Schnelligkeit“ und „technische Fähigkeiten“ von der sportlichen Leitung besonderer Wert gelegt wurde.
Das zahlt sich jetzt aus. Es kann also noch etwas passieren, es muss aber nicht zwingend so sein.
Nicht umsonst hat der Trainer sich nach dem letzten Spiel lobend über die „Bank“ ausgelassen.
Wir haben diese Themen im Rahmen der Sitzung ausführlich mit JL diskutiert. Allerdings besteht aktuell nun wirklich kein Grund, den Maßnahmen der sportlichen Leitung gegenüber - wie immer diese noch aussehen werden - überkritisch zu sein. Hafenstraße macht aktuell Spaß ! Punkt.....

Aufgrund der gezeigten Leistungen fehlt uns nach der Analyse von JL genau 1 Punkt aus den bisherigen 4 Spielen, den man aufgrund der gezeigten Leistungen aus Rödinghausen hätte mitbringen müssen.

Enrico Schleinitz berichtete anschließend über das Zertifizierungsverfahren des NLZ. Früher als erwartet, nämlich schon vom 12. bis 15.09. schlagen die Prüfer auf, besichtigen den Verein und seine Einrichtungen und führen mit allen Vereinsmitarbeitern ausführliche Interviews.
Dabei ist es den Interviewern egal, ob jemand erst Wochen im Verein ist, oder zum Inventar gehört: Jeder muss „liefern“ und unsere Philosophie transportieren können.

Die sportliche Bilanz im NLZ ist aktuell eher durchwachsen.
Die U-19 spielte 2x unentschieden und verlor gegen eine Top-4 Mannschaft mit 1:3
Die U-17 verlor 3x mit einem Tor Unterschied und steht gegen die ebenfalls punktlosen Münsteraner im nächsten Spiel schon ordentlich unter Druck.
Bei alledem nicht vergessen: Wir heulen mit den ganz Großen in der Bundesliga !
Interessanter Aspekt, der mir bisher nicht bewusst war: In der Winterpause kommt gerade im Jugendbereich ordentlich Bewegung rein. Gerade die TOP-Teams trennen sich dann von sehr guten Spielern, die an Juniorennationalspielern oder Top-Leuten nicht vorbeikommen. Da wir im Umkreis einige Top-Bundesligisten haben, fällt da häufig auch noch was sehr Brauchbares für „den kleinen RWE“ ab.

Auch finanziell ist die letzte Saison abgehakt. Das für die vergangene Spielzeit gesetzte Budget wurde dabei sogar mit kleinen „Reserven“ eingehalten Da konnte man nach dem Saisonverlauf nicht unbedingt mit rechnen, zeigt aber, wie vorsichtig wir weiterhin zu Werke gegangen sind.
Dennoch: Es bleibt eine anspruchsvolle Aufgabe, das für die laufende Saison gesteckte Ziel aus Sponsoring, Vertrieb und Werbung zu erreichen. Auch aufgrund der nicht gerade üppigen Personalsituation auf der Geschäftsstelle/im Vertrieb.
Daher: Grade wenn in diesem Bereich aus Sicht eines Fans/Mitglieds mal was nicht rund läuft: Es liegt nicht daran, dass man keinen Bock hat, sondern den A.... voll mit Arbeit!

Insgesamt hoffen wir mal, dass sich bei anhaltendem sportlichen Erfolg, einige Gönner wieder aus der Deckung wagen und unseren RWE zusätzlich finanziell unterstützen.

Werbeblock: Das Projekt „Club 1907/alte Anzeigentafel“ wäre eine gute Einstiegsmöglichkeit ! ;) (Mehr dazu auch im kommenden Interview mit Marcus Uhlig - eure Homepagegruppe)

Wie Marcus Uhlig auf diversen Veranstaltungen bereits andeutete, haben wir uns als Verein für diese Saison bei der finanziellen Planung schließlich auch etwas aus genau dieser Deckung gewagt, um den Kader sinnvoll zu verstärken, ohne dabei aber unsere sehr konservative Grundhaltung zu den Finanzen aufzugeben.

Das war es hierzu von meiner Seite.
Sonntag erstmal alle Mann/Frau nach Herkenrath !
2.000 Gästetickets gilt es zu verkaufen und bei einem Sieg werden wir gegen Bonn am folgenden Freitagabend fünfstellig, auch ohne eine nennenswerte Anzahl an Gästefans. In diesem Sinne:
Nur der RWE !

P.S.: Nächste AR-Sitzung wird voraussichtlich erst wieder im Oktober sein. Nehmen wir es als gutes Omen (siehe oben)
;-)