Bericht des Fanvertreters von der AR-Sitzung im November 2015

14.11.2015 | 13:11
Angesichts der Geschehnisse der vergangenen Nacht in Paris fällt es mir sehr schwer, das jetzt hier an dieser Stelle völlig auszublenden und einfach zur rot-weissen Tagesordnung überzugehen. Daher greife ich das Thema kurz auf, auch wenn Politik im Sport eigentlich nichts zu suchen hat:

Meine Gedanken sind bei den Opfern und deren Angehörigen. Ich selbst bin regelmäßiger und begeisterter Konzertgänger. Am letzten Wochenende noch war ich Freitag und Samstag auf einem Festival und Sonntag noch auf einem Einzelkonzert. Mittwoch steht schon wieder ein Konzertbesuch an ... Ich werde mir diese und andere Freizeitaktivitäten auch in Zukunft nicht durch diese Geisteskranken nehmen lassen. Niemals!

"Stammtischparolen" wie "Moslems = alles Terroristen" und "Flüchtlinge = alles eingeschleuste IS-Kämpfer" werde ich weiter bei jeder sich bietenden Gelegenheit entgegentreten. Genauso wenig sind wir RWE-Fans alle Hooligans. Wie verrückt wäre es denn, wenn jetzt Flüchtlinge aus Syrien die Rechnung für diese Terroranschläge bezahlen müssen, die genau vor diesem Terror, der jetzt Frankreich erreicht hat, fliehen?
Für unsere Politiker, die nicht nur in schwarz und weiß denken, wird die Aufgabe natürlich durch diesen Anschlag noch schwieriger, als sie ohnehin schon war. Für die Attentäter ein sicherlich willkommener und durchaus einkalkulierter Nebeneffekt, dass die demokratischen Staaten jetzt vor einer noch größeren Zerreißprobe stehen.

Zur AR-Sitzung: Schon länger war geplant, dass Jan Siewert mal als Gast in die AR-Sitzung kommt. Dies war letzten Dienstag der Fall, als er sich zusammen mit Andy Winkler in lockerer Gesprächsatmosphäre dem Gremiums stellte.
Andy Winkler, der ja bereits einmal zu Gast war, sprach zunächst über die aktuelle Personalsituation, über die man zwar nicht erfreut ist, aber auch nicht groß "rumjammert".
Erst Sondierungsgespräche hinsichtlich Vertragsverlängerungen wurden bzw. werden aufgenommen. Hinsichtlich Wintertransfers hält man auch die Augen auf, aber eine zwingende Notwendigkeit wird aktuell noch nicht gesehen.

Jan Siewert führte aus, dass es gut sein könne, dass die sehr gute Vorbereitung im Nachhinein zum Problem wurde. Die Mannschaft war auf Rückschläge nicht vorbereitet, zudem war das Mannschaftsgefüge zu Anfang noch instabil. Die Alten merkten, dass die Neuen auch „zocken“ können und nicht jeder kam mit der Konkurrenzsituation zurecht. Dann ging der Saisonstart noch unglücklich in die Hose. Gewonnene Spiele sind aber ein wichtiger Faktor beim Teambuilding, RWE musste sich aber mit einer Ergebniskrise beschäftigen.
Zudem wurde sich in Teilen der Mannschaft auch nicht immer an den Matchplan gehalten. Hier wurde die Diskussion auch noch anhand einzelner "Fallbeispiele" vertieft, was ich hier aber nicht weiter ausführen werde.
Die Personalie Behrens ist bekanntlich Geschichte, die Trennung war alternativlos. Man war sich hier bewusst, einen Spieler mit Ecken und Kanten verpflichtet zu haben. Das man aber ein Spieler verpflichten würde, der - ich verallgemeinere jetzt mal mit meinen Worten - so negativ auf das Mannschaftsgefüge eingewirkt hat, war nicht zu erwarten.

Andy Winkler ist (unter Anderem) am kommenden Dienstag bekanntlich Gast beim "Hüttenabend" in Melches Hütte. Da kann man sicher weitere Fragen direkt an Ihn richten. Nutzt die Gelegenheit! Auch Jan Siewert legt weiterhin sehr großen Wert auf die Kommunikation mit uns Fans. Sowohl was seine Person aber auch was jeden einzelnen Spieler angeht.

MW berichtete dann wieder über Zahlen. Neben dem monatlichen Update zu den geplanten Einnahmen der laufenden Saison, beschäftigt man sich jetzt auch bereits mit den Top 10 Sponsoren für die kommende Saison (Vertragsverlängerungen). Zusätzlich ist für die kommende Saison ein neues, spannendes Projekt im Bereich Sponsoring geplant, was sich aktuell noch in der Entwicklungsphase befindet. Hier wird es in den nächsten Wochen/Monaten sicherlich Infos von offizieller Seite geben.

Die Vorgänge beim und im Umfeld des Aachen-Spieles waren auch Gegenstand der Sitzung. Der Verein hat hier bereits deutlich gemacht, alles zu tun, diese Personen zu identifizieren und hat dabei auch die Mithilfe der Fans erbeten. Teile der Kurve hatten das im Spiel gegen die Blauen mit einem "denunziantenkritischen" Banner kommentiert. Man hört in diesem Zusammenhang dann auch immer wieder: "Wir regeln das schon untereinander".
Das mag in Einzelfällen auch funktionieren (Böllerwerfer beim Heimspiel gegen Lotte und in Lotte letztes Jahr), aber ich glaube kaum, dass die Tribünenübergriffe und der Raubüberfall auf einen Kiosk und das Zerstören eines Sonderzugabteils rund um das Aachen-Spiel noch "intern" zu regeln sind. Aus meiner Sicht muss hier ein Umdenken stattfinden. Es geht mir hier nicht darum, jemanden der einen Pyro zündet und kontrolliert abbrennt, anzuschwärzen. Gewaltexzesse wie gegen Aachen sind da jedoch eine andere Hausnummer.

Ich würde mir zumindest wünschen, dass morgen - auch aus Respekt gegenüber den Opfern in Paris - im Derby gegen OB, physische Gewalt kein Thema sein wird.

Weitere News in Kurzform:

  • „Fall“ Harttgen: Landgerichtstermin wurde auf Ende Januar verschoben, da dem Richter eingefallen ist, dass er Urlaub hat ;-)

  • Geburtstag Willi Lippens (70): Ende Januar ist in Abstimmung mit Willi hierzu ein Empfang im Stadion Essen geplant

  • „Kleine JHV": Hier wird noch ein Termin gesucht. Sie wird aber auf jeden Fall wieder stattfinden, um Mitgliedern, die Gelegenheit zu geben Ihre Fragen ohne den Zeitdruck der großen JHV an die Vereinsführung zu stellen

  • Nächste AR-Sitzung: 08. Dezember