Bericht des Fanvertreters von der AR-Sitzung im März 2016

09.03.2016 | 23:03
Was haben wir gejubelt ... nicht beim letzten Spieltag in Wegberg. Ganz bestimmt nicht ...  Nein, vor gut einem Jahr, im Dezember 2014 war der Pachtvertrag mit der GVE endlich unterschrieben.

Der Dauertagesordnungspunkt „GVE/Pachtvertrag“ war damit von der Tagesordnung gestrichen: 10 Jahre Pachtvertrag, alles vertraglich geregelt, also alles gut?  Leider nicht ...

Erst gab es Ende des letzten Jahres schriftlich (sinngemäß) die Aufforderung, sich von Seiten RWE mal Gedanken zu machen, wie man die Einnahmen der Stadionbetreibergesellschaft (SBG) erhöhen könnte, kürzlich dann die „Freibieraffäre“, wo RWE (sinngemäß) vorgeworfen, Geld aus dem Fenster zu schmeißen, was man ja besser der SBG geben könnte.

Mal abgesehen vom Stil (das letztgenannte Schreiben war eher bei der Presse als bei RWE) ist das Ganze inhaltlich völlig daneben.

Der Pachtvertrag regelt exakt, welche Einnahmen RWE anteilig als Pacht abzuführen hat.

Würde RWE „freiwillig“ mehr zahlen, wäre das nicht nur dumm, sondern würde ggf. sogar den Tatbestand der Untreue erfüllen, da man hier ja hier über fremdes (=Vereins)Vermögen verfügen würde.

Die Krone wird dem Ganzen dadurch aufgesetzt, dass man RWE vorwirft sich (sinngemäß) konsequent einer Lösung zur Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der SBG zu verweigern

Mal ganz sachlich:

Lösungsalternative 1 wäre: RWE zahlt trotz bestehenden und noch Jahre gültigen Pachtvertrages freiwillig mehr Pacht. Finden wir bei RWE nur so „mittel“ aus den bereits genannten Gründen.

Lösungsalternative 2 wäre die Senkung der Kosten der SBG für die Verwaltung/Unterhaltung des Stadions. Hierzu ist anzumerken, dass hier seit fast 2 Jahren das Angebot von RWE im Raum steht gemeinsam mit der SBG zu prüfen, ob RWE das Stadion selbst betreibt, gegen einen fixen Zuschuss.

Dies funktioniert bei anderen Sportstätten in Essen (z.B. Hallenbädern) schon gut und würde der SBG Sicherheit bei der Kostenplanung geben.

Natürlich benötigt RWE zur eigenen Kalkulation dann detaillierte Unterlagen über die lfd. Kosten um Einsparpotentiale zu identifizieren (die gibt es !)und noch wichtiger, zu quantifizieren. Schließlich soll die „Stadionverwaltung“ dann RWE nicht mehr Kosten, als durch die Pauschale reinkommt.

Im Idealfall profitieren RWE und die SBG von dieser Lösung !

Das Ganze scheitert aber nicht an RWE, sondern daran dass bis heute seitens der SBG keine vollständigen Unterlagen vorgelegt wurden, die diese Prüfung ermöglicht.

Hoffen wir mal, dass hier wieder „Vernunft“ einkehrt und sich insbesondere MW wieder Dingen widmen kann, die RWE nach vorne bringen (und damit letztlich auch die SBG über höhere Pachteinnahmen aus den vertraglich geregelten Quellen.

Anderes Thema: am morgigen Donnerstag ist Verkündungstermin in Sachen Harttgen. Bedeutet: Die durchaus gemachten Versuche sich außergerichtlich zu einigen sind gescheitert und der Richter hat das Wort. Ob es gleich ein Urteil gibt oder noch ein weiterer Verhandlungstermin mit Zeugenaussagen anberaumt wird, wird man sehen. Auf jeden Fall gäbe es bei einem Urteil noch die Möglichkeit in eine höhere Instanz zu gehen.

Zum Sportlichen:

Die Kaderplanung schreitet, wie alle sicher schon gelesen haben, weiter voran. Insgesamt 3 A-Jugendliche werden in der nächsten Saison zum Kader der 1. Mannschaft stoßen : Becker (IV, Lukas (zentrales MF), Demircan (MF).

Hinzu gesellen sich bereits „fix“:

Heller, Gubini, Obst, Weber, Grund, Cokkosan, Ivan, Cekic, Rabihic, Baier, Jesic, Yesilova, Platzek, Osvold, Löning und Druschky.

Wirtschaftlich läuft die Saison trotz der miserablen tabellarischen Situation weiterhin sehr gut.

Stand 01.03. werden wir voraussichtlich unsere vor Saison aufgestellten Planzahlen mehr als nur einhalten.

Thema waren auch wieder die beiden schon im letzten Bericht erwähnten Projekte. Hier ist jetzt sogar noch eines (wieder) dazugekommen, was wir gedanklich schon abgehakt hatten.

Wir werden mit allen Dreien allerdings erst an die Öffentlichkeit gehen, wenn noch mehr „Fleisch“ dran ist. Wenn es Euch hilft (wird’s aber nicht tun): Ich finde alle 3 Projekte gut und sinnvoll, um RWE voran zu bringen.

Das Alles nützt aber nichts, wenn wir sportlich nicht langsam auch ergebnistechnisch die Kurve kriegen. Von der Leistung her kann man dem Team seit dem Auswärtsspiel in Dortmund (mit der dicken Ausnahme Wegberg !!) nicht sehr viel vorwerfen.

Auf ein Neues gegen den Spitzenreiter ! Es war vom Papier in den letzten Wochen sicher schon mal einfacher einen Sieg zu landen, aber vielleicht klappt es grade dann...