Bericht des Fanvertreters von der AR-Sitzung im September 2016

16.09.2016 | 16:09
Bericht von der AR-Sitzung am 13.09.2016

Heute gehen wir die Tagesordnung mal der Reihe nach durch.
Mit dem sportlichen Bereich wurde begonnen, wobei neben der 1. Mannschaft auch die A-Jugend ein Thema war.


Die lange Tor-und Ergebnisflaute, die gegen Ahlen zum Glück zunächst beendet werden konnte, war natürlich bei den sportlich Verantwortlichen Gegenstand von Analysen.
Neben den offensichtlichen, individuellen Fehlern in der Defensive wurde insbesondere fehlendes Tempo und die fehlende, letzte Überzeugung beim Abschluss als Problemfelder identifiziert.
Die Verpflichtung von Ngankam soll beim Thema „Tempo“ für Verbesserung sorgen und auch die Rückkehr von Bednarski kann hier vielleicht helfen.
Ein Stück „Überzeugung“ hat man sich hoffentlich in Ahlen geholt, wo man erstaunlich effektiv vor dem gegnerischen Tor agierte.
Das Thema „Ivan“ ging ja schon durch die Presse. Man kann nur hoffen, dass der Spieler „versteht“, denn ein Ivan mit der richtigen Einstellung bringt uns fußballerisch sicher weiter.

Die A-Jugend macht Sorgen und hier muss und wird man in den nächsten Wochen genau hinschauen. Ebenso wie bei der 1. Mannschaft kann man am Kader jetzt jedoch bis zum Winter erstmal nichts mehr verändern.

Beim Thema Finanzen wurden aktuelle Zahlen zum Ticketing (incl. Hoch 3) und zu Sponsoren besprochen und analysiert.
Die letzte Saison wirkt hier (negativ) nach, das ist nicht zu leugnen. Umso erfreulicher ist es, das man weiterhin zuversichtlich sein kann, die gesetzten Einnahmeziele für die gesamte Saison zu erreichen.
Nachdem der Kader nunmehr feststeht, wurde auch das vor der Saison vom AR freigegebene Budget der 1. Mannschaft überprüft.
Auch hier gibt es natürlich variable Größen, wie Punktprämien, die aber wiederum auch die Einnahmeseite beeinflussen.
Wir würden gerne für 80 Punkte die Punktprämie zahlen, weil wir dann davon ausgehen dürfen, dass die Hütte dann immer ziemlich voll sein wird und wir das darüber dann locker refinanzieren können.
Aber auch hier: Alles im Plan !

RWE wird in Kürze dank der Krupp Stiftung auch in Steine investieren. Vielleicht ist es schon in Vergessenheit geraten, aber die Krupp-Stiftung hat uns dankenswerter Weise Mittel zugesagt, die die Seumannstraße zu einem attraktiven Begegnungszentrum für unsere RWE-Jugend machen sollen. In 2017 soll es hier losgehen.

Auch im Bereich der Geschäftsstelle haben sich in den letzten Wochen und Monaten personelle Veränderungen ergeben. Tim Dodt hat z.B. letzten Dienstag seinen Ausstand gegeben und wird künftig beruflich in Frankfurt tätig sein.
Die personellen Veränderungen hat man dazu genutzt das Organigramm der Geschäftsstelle nicht nur hinsichtlich der Personen sondern auch hinsichtlich der Struktur nochmal etwas zu optimieren.
Ziel dabei natürlich: Effektiver werden ohne zusätzliche Kosten zu produzieren.
Sag ich den Firmen, die ich in der Bank betreue auch immer, ist aber gar nicht so einfach :-)

Natürlich war auch die „Bedrohung“ durch die Blauen als Konzertagentur im Stadion Essen ein Thema. Hier ist und wird man aber durch die Vereinsgremien nicht über die Presse kommunizieren, sondern ist in persönlichen Gesprächen. Aber das Ganze ist bleibt natürlich Thema und wird nicht einfach hingenommen.