Bericht des Fanvetreters auch ohne AR-Sitzung im November 2016

12.11.2016 | 20:11
Wie ihr Ralfs Bericht entnehmen könnt, findet im November keine Aufsichtsratssitzung statt. Er hat sich deshalb entschlossen stattdessen mal eine persönliche Einschätzung niederzuschreiben. Im Anschluss findet Ihr seinen Bericht.


Da es im November keine AR-Sitzung geben wird und MW sich ja gerade erst zu wichtigen Themen rund um RWE geäußert hat, habe ich nicht wirklich relevante Infos, die ich raus hauen kann.
Außer einem persönlichen Statement zur sportlichen Gesamtsituation im Verein:

Betracht man die letzten 6 Ligaspiele (3 Siege , 3 Unentschieden), ergänzt um den zwischenzeitlichen Pokalerfolg gegen Baumberg, haben wir keine Ergebniskrise.
Dennoch war in diesen Spielen sicher nicht alles Gold was glänzt, insbesondere das Spiel gegen Sprockhövel hat mir die Zornesröte ins Gesicht getrieben, aber:
Wir müssen gegenüber der Vorsaison eine positive sportliche Entwicklung konstatieren.
Wir sind zwar 13 Punkte hinter der Tabellenspitze zurück, haben aber noch 2 Nachholspiele in der Hinterhand.
Das sah letzte Saison deutlich finsterer aus.
Was aber auch deutlich wurde: Zumindest 3 Mannschaften können wir aktuell nicht das Wasser reichen:
Gegen V. Köln, BVB 2 und BMG 2 haben wir in 3 (Heim!)Spielen lediglich ein mageres Pünktchen gemacht bei einer Tordifferenz von 1:7 !
Daher erübrigen sich aus meiner Sicht jegliche Rechenspielchen, was die Tabellenspitze angeht. Es werden kaum alle 3 der vorgenannten Teams gleichzeitig langfristige Krisen bekommen.
Man darf aber den Eindruck gewonnen haben, dass wir in dieser Saison tatsächlich mal eine echte Basis schaffen können, um in der folgenden Spielzeit weiter oben anzugreifen.
Dazu wird aus meiner Sicht aber wieder eine dosierte Veränderung im Kader erforderlich sein.
Denn wie gesagt: Es reicht für ganz oben noch nicht und ob es nächstes Jahr leichter wird (Münster droht mit Abstieg...) bezweifle ich mal.
Eine Veränderung auf der Person des Trainers/sportlichen Leiters werden wir aber sicherlich nicht vornehmen müssen.
Die Trefferquote bei den Transfers war deutlich besser als im Jahr davor, dass ausgerechnet die „Bank“ Timo Brauer aktuell schwächelt, ist irgendwie tragisch.
Aber der kommt schon wieder in die Spur:
Was man weiterhin bemängeln kann, ist, dass wir es fast nie geschafft haben, mal über eine längere Zeit im Spiel eine gewisse Dominanz auszustrahlen und den Sack frühzeitig zuzumachen.
Sprockhövel war dabei ein peinlicher Rückfall in alte Zeiten. Ein vermeintlich schwacher Gegner wird durch unterirdische Zweikampfführung und pomadigen Spielaufbau aufgebaut und agiert über 90 Minuten fast auf Augenhöhe. Darf nicht sein, aber letztlich passte das Ergebnis ja zum Glück noch.
In diesem Zusammenhang empfinde ich die Statements unseres Trainers in den Pressekonferenzen als sehr angenehm in Ihrer Art und sehr deutlich und fundiert in Ihren Analysen.

Der Blick über den Tellerrand auf unsere A- und B-Jugend zeigt einen bisher ordentlichen Saisonverlauf. Das es für beide Teams nicht leicht werden würde, war schon vor der Saison klar.
Beide Teams sollten aber das Zeug haben, die Klasse zu halten.
Sicherlich nicht schön in diesem Zusammenhang, der Rückzug der RWE AG/Innogy aus dem Sponsoring, aber das werden wir hoffentlich kompensieren. Da habe ich schon sehr großes Vertrauen in das Vertriebsteam.
Was uns im Zusammenhang mit der Jugend natürlich auch nicht gefallen kann, ist die Tatsache, dass wir bisher weder einen Kooperationspartner vertraglich fixieren konnten, noch das wir die Alternativ-/Übergangslösung „Förderspiele“ wirklich nach vorne bringen konnten.
Das Thema Förderspiele, als wirkliche Alternative zum Kooperationspartner, ist für mich nach den bisherigen Erfahrungen praktisch tot. Es scheint nicht zu funktionieren, da es immer wieder (gute) Gründe gibt, warum ein Förderspiel grade jetzt nicht passt.
Aber es scheint beim Thema Kooperationspartner offensichtlich voranzugehen.

Die Posse um die Stadionvermarktung hat ja nach aktuellen Medienberichten einen vorläufigen Höhepunkt erreicht.
Ich denke, das Thema, dass die Blauen das übernehmen ist nach den gegenseitigen „Pressemitteilungen“ jetzt vom Tisch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich da noch mal zusammenrauft. Und das ist - in diesem konkreten Fall - gut so !
Trotzdem bleibt natürlich zu hoffen, dass die GVE zeitnah einen kompetenten Vermarkter für „Nichtfußball“-Veranstaltungen im Stadion Essen findet.