Bericht des Fanvertreters von der AR-Sitzung im April 2017

14.04.2017 | 16:04
An einem ungewohnten Montag fand die AR-Sitzung für den Monat April statt. Als „special guest“ konnten wir unseren Direktor Sport Senioren, Jürgen Lukas, begrüßen. Er analysierte für uns den bisherigen Saisonverlauf, sowohl in der Gesamtbetrachtung der Mannschaft als auch individuell einzelne Spieler und gab Einblick in den Stand der aktuellen Kaderplanung.

Natürlich sind gerade die „individuellen Themen“ einzelner Spieler (Stand Vertragsverhandlungen, Einzelkritik etc.) nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Die Mannschaft insgesamt liegt in der Liga aus seiner Sicht punktemäßig nicht im Soll. Hier hätte man sechs Punkte mehr haben müssen.
Grade gegen tief stehende Gegner fehlt es häufig an Kreativität, Passgenauigkeit und Geschwindigkeit, gedanklicher und teilweise auch an physischer Schnelligkeit.

Für die nächste Saison stehen aktuell 13 Feldspieler und 1 Torwart fest unter Vertrag. Zielgöße sind aktuell 20 Feldspieler und drei Torhüter.
Persönliche Meinung hierzu: Das kann im Saisonverlauf natürlich relativ dünn sein, ist aber zunächst eine Konsequenz aus der z.T. etwas unsicheren finanziellen Situation (Wegfall Innogy, Pachtvertragverhandlungen, etc). Wenn man unter diesen Voraussetzungen einen Kader haben will, der zumindest mit den Kaderplätzen 1 bis 15 Aufstiegspotential hat, muss man halt in der Masse sparen. Wenn sich die finanziellen Rahmenbedingungen wieder verbessern, und daran arbeitet man, kann sich das kurzfristig auch wieder ändern.

Jürgen Lukas war in seiner Analyse sehr detailliert und strukturiert und für mich inhaltlich absolut nachvollziehbar. Der hochemotionale Lukas, wie ich ihn von der Trainerbank der Jugend kenne - was habe ich mich sonntags immer gerne bei der A-Jugend anschreien lassen - kann also auch anders ;-) Auch auf die kritische Situation bei der Jugend wurde eingegangen, eine Konsequenz aus dem bisherigen Abschneiden der A-Jugend wurde im Lauf dieser Woche dann ja auch kommuniziert.

Natürlich fielen auch einige Namen, was potentielle Neuzugänge angeht. Dabei war eine Offensiv-Personalie, die mich persönlich aufhorchen ließ. Aber hier muss es natürlich bei dem Grundsatz bleiben: Keine Wasserstandsmeldungen, nur Vollzugsmeldungen! Mal so am Rande: Bei Ligakonkurrenten von RWE soll es Stürmer geben, die mit einem Grundgehalt von 11.000 EUR mtl. zzgl. Prämien auflaufen ... und wir reden dabei nicht vom aktuellen Tabellenführer.

Zum Thema Pachtvertrag gibt es nichts Neues, also keine Beschlüsse der Aufsichtsräte beider Beteiligten (also zumindest nicht bei RWE). Hier wurde im beiderseitigen Einvernehmen erst mal der Zeitdruck rausgenommen. Weitere wichtige Verträge zum Thema Catering, Stadionsicherheit und Ausrüster laufen aus und können neu verhandelt werden. Hier ist RWE zum Glück in einer Verhandlungsposition, die im Ergebnis in jedem Fall insgesamt positive Auswirkungen auf die Vereinskasse haben wird. Trotz aller wirtschaftlichen Problemstellungen gibt es also auch im Bereich Finanzen positive Entwicklungen.

Eine weitere, positive Entwicklung in diesem Bereich: Bekanntlich hat RWE in der Nachinsolvenzära einige Sponsorenverträge dergestalt umstellen können, dass diese bis 30.03. eines Jahres gekündigt werden müssen und sich ansonsten automatisch verlängern. Von der Option zu Kündigung machten in diesem Jahr, bezogen auf die Anzahl der Sponsoren nur 10,3 % und bezogen auf das Sponsoringvolumen gar nur 4,8 % Gebrauch. In der Vorsaison waren das noch 21,8 % (Anzahl) bzw. 14,4 % (Volumen).

Stand heute haben wir hieraus und aus "Hoch 3" den Gesamteffekt, dass wir bereits rund Euro 622.000 EUR mehr Sponsoringerlöse vertraglich fixiert haben, als dies zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres der Fall war. Zur Vermeidung von Missverständnisse: Wir haben damit nicht Euro 622.000 EUR mehr als letzte Saison zur Verfügung, sondern eben nur mehr „gesicherte“ Einnahmen als im gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Neben der höheren Planungssicherheit sorgt das natürlich auch dafür, dass das Vertriebsteam seine Ressourcen nun für weitere (Neu)-Sponsorenakquise nutzen kann.

Auch das Pokalfinale wirft zumindest aus vertrieblicher Sicht schon seine Schatten voraus. RWE ist bereits mit beiden potentiellen Finalgegnern in Abstimmungsgesprächen, da das Zeitfenster zwischen 2. Halbfinale und Finale doch recht knapp ist.

Die nächste AR-Sitzung wird voraussichtlich bereits am 04.05.17 stattfinden.

Abschließend noch kurz ein persönlicher Rückblick auf die erste FFA/RWE-Infoveranstaltung zum Thema Ausgliederung:

Ich fand die Veranstaltung, nicht nur aufgrund der großen Teilnehmerzahl, absolut gelungen. Das komplexe Thema wurde aus meiner Sicht von MW verständlich und faktenbasiert rüber gebracht. Gewisse persönliche Wertungen - das wurde ja auch vor dem Vortrag angekündigt- können dabei natürlich nicht außen vor bleiben.

Der Verein würde das Thema ja gar nicht erst aufgreifen, wenn Vorstand und Aufsichtsrat nicht der Meinung wären, dass es -unter gewissen, noch zu definierenden Voraussetzungen- ein gangbarer Weg für RWE sein könnte.

Ich freue mich schon auf Teil 2, wo mit Dr. Alvermann tendenziell eher eine skeptische Stimme zu hören sein wird. Hier findet man übrigens sein Gutachten (in Zusammenarbeit mit einem Steuerberater erstellt) zur geplanten Ausgliederung bei Mainz 05. Aber hierzu regte sich auch gutachterlicher Gegenwind.

Frohe Ostern! Nur der RWE !