Fieberwahn: Wie der Fußball seine Basis verkauft

12.12.2017 | 17:12
Am morgigen Mittwoch um 19:07 Uhr kommt Christoph Ruf, Sportjournalist und Autor, auf Einladung von FFA und Fanprojekt nach Essen. Er liest aus seinem neuen Buch "Fieberwahn: Wie der Fußball seine Basis verkauft". Darin beschreibt er die Auswüchse des modernen Fußball bis in die vierte Liga.

"Der deutsche Fußball sägt sich gerade den Ast ab, auf dem er sitzt", sagt er und beschreibt in seinem Buch mehr, als die aktuellen Aufreger in den Medien, wie z.B. Fanausschreitungen oder die 50+1 Regel. Er spürt das Thema nicht nur in den Marketingkampagnen der Bundesligisten auf, sondern ist vom VFC Plauen über Dynamo Dresden, über Oberhausen und Duisburg Hamborn bis in die Premier League unterwegs, um nach Analysen, Modellen und Ideen zu suchen, die diesem Kapitalisierungswahn entgegenstehen.

Als Fan des Carl-Zeiss Jena ist er auch mit den Katastrophen der Regionalliga bestens vertraut. Er freut sich, bei uns in Essen zu sein, auch, wenn er sich bei unserer Einladung gleich entschuldigte, nichts über den RWE geschrieben zu haben.

Wir freuen uns auf die Lesung und eine interessante Diskussion beim Stauder danach.

Um 19:07 Uhr geht es los im Fanprojekt in der Lehrstr. 1.