Neues aus dem Trainingslager

Ein Tag voller Nostalgie

14.08.2020 | 18:08
Ein Tag voller Nostalgie

Am gestrigen Tag habe ich unsere Mannschaft im Trainingslager in Herzlake besucht. Wie bereits auf Reviersport zu lesen war, fand sowohl das Vormittagstraining als auch das abendliche Spiel im Hasetal-Stadion statt.

Ein für uns Rot-Weisse historischer Ort, an den wir mit positiver Erinnerung zurückdenken. Ich kann mich noch erinnern, wie wir in der Aufstiegsrunde zur zweiten Bundesliga 1993 vor Ort waren. Wir haben damals 1:1 gespielt beim beheimateten VFL Herzlake. In unserer Aufstiegsrundengruppe waren zusätzlich noch Preußen Münster und Eintracht Trier. Auch an die anderen beiden Auswärtsspiele denke ich noch mit Freude zurück. Insbesondere dann an die Aufstiegsfeier in Münster kann ich mich noch sehr gut erinnern.

Sehr gut erinnern kann ich mich auch an den sympathischen Auftritt der Fans des VFL Herzlake bei uns im heimischen Georg-Melches-Stadion. Schade nur, dass die damals entstandene Fanfreundschaft zwischenzeitlich ein wenig eingeschlafen ist. Aber vor Ort in Herzlake konnte ich die Erinnerungen mit mehreren Verantwortlichen des VFL Herzlake auffrischen. Auch von Seiten der Herzlaker denkt man gerne an diese Zeit zurück. Vereinzelt erfolgen auch heute noch immer wieder Besuche von Herzlakern bei uns in Essen.

Die Vormittagstrainingseinheit unserer Mannen war dann nach einigen Passübungen insbesondere von Standards geprägt. Sowohl Eckbälle als auch Freistöße aus dem Halbfeld wurden intensiv trainiert.

Abends stand dann noch das Testspiel gegen Eintracht Rheine auf dem Programm. Wie in der übrigen Presse schon gemeldet wurde, gewannen wir dieses Testspiel mit 7:1.


Besonders erfreulich aus meiner Sicht war aber, dass ich eine unserer Rot-Weissen Legenden aus den 70er Jahren vor Ort getroffen habe. Eberhard Strauch, laut Wikipedia 91-facher Bundesligaspieler zwischen 1972 – 1977 für unseren Verein, verweilte vor Ort. Er wohnt wieder im Emsland, von wo er seinerzeit auch zu unserem Verein gewechselt war. Sowohl Eberhard, als auch sein Sohn und sein Enkel sind glühende Rot-Weiss-Anhänger geblieben bzw. geworden. Es bestätigt sich auch hier wieder: Einmal Rot-Weiss, immer Rot-Weiss! Hoffentlich können wir dich bald mal wieder an der Hafenstraße begrüßen lieber Eberhard!

Leider kann ich euch keine Hintergrundinfos aus der Mannschaft/Stuff schildern, wie ich es sonst schon mal gerne getan habe, weil ich Coronabedingt selbstverständlich großen Abstand zu allen Leuten gewahrt habe. Hoffentlich ist dieser Corona-Scheiß bald vorbei und wir können wieder normal miteinander umgehen.


Erwähnen muss ich in meinen Tagesbericht noch, dass wir das Ballmudadreieck in Herzlake gefunden und besiegt haben. Trotz mehrerer Bälle, die sich in dem dichten Gestrüpp verirrt haben, haben wir sie alle wiedergefunden. Das Gestrüpp war zum Teil hüfthoch und musste mehrfach durchgekämmt werden, ehe alle Bälle wieder eingesammelt waren. Ich war nur froh, dass das Gestrüpp keine Dornen hatte. Ansonsten wären meine Beine wohl noch deutlich mehr malträtiert, als sie es durch das normale Gestrüpp ohnehin schon wurden. Aber was nimmt man nicht alles in Kauf für seinen Verein.

Abschließend möchte ich mich noch einmal bei den Gastgebern aus Herzlake bedanken für den freundlichen Empfang und das Bier. Ich hoffe, dass wir euch bald auch mal wieder an der Hafenstraße begrüßen können, so dass wir die Fanfreundschaft mit leckerem Stauder auffrischen können!

Rot-Weisse Grüße

Dirk