Trainingslager 2017: Goch statt Belek (Bericht 1)

Ralf Schuh berichtet vom Niederrhein für uns

10.07.2017 | 23:07
Okay, ich räume eine, dass ein Sommertrainingslager in der Türkei nicht wirklich geht … und das hat erst an zweiter Stelle was mit der dortigen Regierung zu tun. Aber schade ist das schon, denn so eine Tour ins Ausland hat was. Statt Abenteuer im Orient nun also fünf Tage Niederrhein, wobei es ganz zu Anfang doch ein wenig abenteuerlich wurde. Frau und Hund im Hotel abgesetzt und auf nach Weeze-Wemb, wo im "Stadion" des dortigen B-Ligisten der Oberligist SC Düsseldorf West wartete.

Dank Navi kein Problem, dachte ich ...Der "Schafweg" war als Adresse angegeben, die Hausnummer "2" habe ich mir ausgedacht, damit das Navi auch "vollständige" Infos hat. Der Schafweg wurde auch gefunden, wobei die Zufahrt zu einem Sportplatz eher selten schon vorher 500 Meter für KfZ gesperrt ist. Trotzdem die Straße mal reingefahren, da asphaltiert und ausreichend breit. Und nach 500 Metern hatte ich dann mein Ziel erreicht, zumindest laut Navi. Tatsächlich stand ich pünktlich zum Anpfiff im Nirgendwo.

Zehn Minuten später hatte ich es durch Weglassen der Hausnummer dann doch nach weiteren drei Kilometern irgendwie geschafft und ein flottes Spielchen gesehen, in dem insbesondere Bednarski und die "jungen Wilden" sehr auffällig agierten. Harenbrock (technisch versiert, Zug zum Tor), Remmo (Riesenpensum über 90 Minuten), Tomiak (ruhig und abgeklärt), Becker (Zug nach vorne, Zweikampfstark) und Skuppin (schöner Kopfballtreffer) haben Spaß gemacht. Vor 100 Zuschauern mitten im Maisfeld gegen einen ordentlichen Oberligisten klappte das also bei den Youngstern. Aber klappt das auch vor 7.000 an der Hafenstraße? Ich glaube zumindest fest daran! Bei den Neuzugängen Urban und Pröger habe ich da wenig Bedenken. Wir werden sehen.

Lenz wurde im Tor wenig geprüft, drehte kurz vor Schluss einen gefährlichen Flachschuss um den Pfosten, musste aber das 1:0 auf seine Kappe nehmen. Wenn ich den Verteidiger "wegschicke" muss ich den Ball haben, Die Fußspitze des Düsseldorfers war aber eher am Ball und dann erst Lenz, aber an besagter Fußspitze des Gegners: Ein Elfmeter war die Konsequenz.

Bednarski war in der zweiten Halbzeit an allen vier RWE-Treffern beteiligt, zwei Vorarbeiten, zwei Tore: Das ist mal eine Ansage. Das Training am Montagvormittag habe ich verpasst (ist ja schließlich auch Familienurlaub), die Nachmittagseinheit fand dann ohne Ngankam statt, der leicht angeschlagen ist. Dafür war Malura wieder dabei. Auch der Testspieler Unzola (erste Halbzeit gegen Düsseldorf) war am Start. Ob es für eine Verpflichtung reicht? Ehrlich gesagt: Habe ich noch keine Meinung zu.

Taktiktraining in Spielform bildete den Kern der Einheit, mit einem häufig verbal eingreifenden Sven Demandt. Zum Abschluss wurde noch auf verkürztem Feld Angriff über Außen mit "rudimentärer" Abwehr geübt. Die Einheit morgen früh werde ich blau machen und dann geht es am späten Nachmittag vorübergehend zurück nach Essen, um das Spiel gegen den BVB zu sehen. Mittwoch gibt’s dann wieder zwei Einheiten in Weeze, wobei die Nachmittagseinheit bisher als Laufeinheit geplant ist.

Bis bald!