Das war kein Einzeltäter

Wir sind Essener! Kommentar des FFA-Vorstands zum Münsterspiel

Schock, Wut, Ohnmacht! Das sind die Dinge, die uns RWE-Fans momentan bewegen. Die Konsequenzen aus dem Böllerwurf sind noch nicht absehbar. Dem Täter und seinem Umfeld sollten alle unsere Beleidigungen auf ewig gewiss sein und sie alle sollten unser Stadion – schon allein aus Einsicht – nie wieder betreten. Den betroffenen Spielern von Preußen Münster wünschen wir an dieser Stelle gute Besserung!

Das war kein Einzeltäter

Augenscheinlich gibt es im Block W1 – und niemand im Stadion dürfte sich darüber gewundert haben – immer noch eine Gruppe von Leuten, die sich über alles hinwegsetzen. „So ein Bekloppter“ war noch eine der gemäßigten Reaktionen nach dem Böllerwurf. Aber es war nicht ein Bekloppter: es waren seine Kollegen, seine Gruppe, die ihn nicht daran gehindert hat. Es war seine Gruppe, von der er sich augenscheinlich Applaus versprach.
Diese Typen scheinen nicht klar zu haben, dass schon der Gedanke daran, Böller zu schmeißen, im Stadion überall, bis quer durch die Ultraszene, keine Unterstützer hat.

Rivalität über den Verein stellen – unglaublich

Nicht nur die Fanszene, alle heute im Stadion hatten sehr wohl Bock, die Rivalität zu Münster mal wieder deutlich zu machen. Aber ebenso hat man auch am Support gemerkt: unser gemeinsames Ziel Aufstieg und damit die Unterstützung der Mannschaft steht über allem.
Das haben ein paar Leute so gar nicht kapiert. Rivalität zwischen Fankurven rechtfertigt nicht jedes Mittel. Und über allem steht der Verein! Die Geschlossenheit, die gemeinsame Anstrengung endlich aus dieser Liga raus zu kommen! Es ist unverzeihlich, dass Leute ihre eigene Sicht der Dinge über dieses Ziel setzen. Und spätestens, wenn es um einen Spielabbruch geht, kann es keine Diskussionen mehr geben.

Das Thema Böller war doch schon mal erledigt

Wir waren da schonmal viel weiter. Böller waren in unserem Stadion quer durch alle Fangruppen geächtet. Offensichtlich gibt es in W1 Gruppen, die in keiner Weise an den Rest der Fanszene angebunden sind und ihr Ding über alles stellen. Keiner macht sowas aus dem Bauch raus. Da möchte jemand Applaus bekommen, da möchte jemand der Held für einen Tag sein, seine fünf Minuten Ruhm haben und da gibt es augenscheinlich Leute, die ihm das geben wollen.

Raus du Sau

So der nicht misszuverstehende Ruf der Westtribüne nach dem Böllerwurf. Zurecht. Und an alle, die denken, dass diese Aktion auch nur entfernt zu begründen ist: Wir brauchen keine Stadionverbote für euch. Ihr habt einfach verschissen. Schämt euch in den Boden und denkt nie wieder, ihr könntet Fans dieses großartigen Vereins sein. Macht euch einfach vom Acker. Niemand hat Bock auf euch. Für diese Aktion kann und wird es kein Verständnis geben. Das war’s für euch.