Bericht des Fanvertreters von der AR-Sitzung im Dezember 2018

16.12.2018 | 12:12
Mein Plan war, nach der AR-Sitzung am letzten Dienstag unser Spiel in Köln abzuwarten, um dann das Jahr zu resümieren. Rückblickend ein Fehler, denn das Spiel in Köln hat Fassungslosigkeit bei mir hinterlassen. Wie soll man noch so einer Vorstellung sachlich über Fakten/Planungen im Verein berichten?
Ich war nicht vor Ort, sondern habe das Spiel bei sporttotal.tv verfolgt.
Ein vehementer Schlag in die Fresse für Vorstand, Trainer, Sportdirektor und nicht zuletzt natürlich für uns Fans.
Nimmt man die letzten 3 Spiele hat das Team tatsächlich eine (!) passable HZ hingelegt. Der Rest schwankte zwischen bestenfalls uninspiriert bis hin zu absolut lustlos.
Ich habe noch keine Stellungnahme von KN und JL hierzu gelesen, aber ich kann mir vorstellen, dass es spätestens jetzt intern richtig „rappelt“.

Aber:
Welche Mittel hat man als Trainer, wenn von 23 Verträgen 15 am Saisonende auslaufen und bei den 8 die noch Vertrag haben, einer (Freiberger) noch gar nicht ins Geschehen eingreifen konnte?

Die Kaderplanung für die nächste Saison, und da sind wir bei einem Kernthema der AR-Sitzung: wird eine Mammutaufgabe. Aktuell steht kein (!) U-23 Spieler für die kommende Saison unter Vertrag. 6 -7 müssen es werden, da bekanntlich immer 4 im 18er Kader stehen müssen. Weitere 9-10 Spieler(einen 24er-Kader unterstellt) müssen dann noch kommen oder wir müssen mit vorhandenen Spielern verlängern. Was beiderseitigen Willen voraussetzt...
Überschlägig gilt es daher in den nächsten 6-12 Wochen mehr als 150 Gespräche zu führen, denn man spricht immer mit deutlich mehr Spielern, als man letztlich verpflichtet und die Wenigsten unterschreiben nach einem Gespräch.
Wenn MU in dieser Gesamtgemengelage dann davon spricht, für die nächste Saison eine Spitzenmannschaft zu formen, ist Ihm bestenfalls ein gnädiges „ ja klar...“ in der Regel aber „kübelweise Häme“ sicher.
Doch genau das muss sein Antritt sein, ansonsten wäre er auf dem Vorstandsposten der falsche Mann.
Das „wie“, sprich, wie bekommen wir das für die kommende Spielzeit hin, ohne unkalkulierbare Risiken einzugehen, ist mindestens so anspruchsvoll wie die o.g. Kaderplanung.
Hoch 3 läuft aus, die Zuschauer weg. Sponsoren schieben Frust, die Fans sowieso.
Erste Pflöcke beim Kader müssten aber schon in 2-3 Monaten eingeschlagen sein.
Wie jeder Umbruch ist auch dieser Risiko und Chance zugleich, nehme ich die letzten 3 Spiele überwiegen die Chancen....
Durch die Verstärkung des AR im Bereich Sportkompetenz mit Waldi und Franky werden wir bei diesem Umbruch aus meiner Sicht profitieren. Die beiden sind mit JL in regelmäßigem, (sport)fachlichen Austausch, ähnlich wie MU mit unserem AR-Vorsitzenden Dr. Helf, was die Finanzen angeht.
Zudem verfügt insbesondere Waldi auch noch über ein zusätzliches Netzwerk.
Die letztlichen Entscheidungen in der Kaderplanung fällen natürlich weiterhin JL und KN in Absprache mit MU, aber vom regelmäßigen, „fachlichen Reiben“ wird RWE langfristig profitieren, da alle Beteiligten die Sache ohne persönliche Eitelkeiten angehen.

Finanziell werden wir die laufende Saison, selbst unter worst-case Betrachtung, vernünftig hinter uns bringen. Das beruhigt, ist notwendig aber nicht die Kernkompetenz eines Fußballvereins.
Das ist und bleibt der sportliche Erfolg.
Unterstellen wir mal, dass die Viktoria hochgeht und keiner aus der 3.Liga runterkommt, dann bleibt „nur“ noch Rödinghausen als Mäzenclub sowie die unkalkulierbaren Zweitvertretungen.
Alle anderen Clubs in der Liga haben dann unter normalen Umständen zumindest nicht mehr Geld zur Verfügung wie wir.

Aufgeben ist daher keine Option !
Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Vorweihnachtszeit, ein frohes Fest und einen guten Rutsch! Neujahrswünsche gibt es dann beim Angrillen am 04.01. persönlich am Bierstand!
Ihr habt definitiv mehr verdient, als das, was uns aktuell geboten wird!