Bericht des Fanvertreters von der AR-Sitzung im Juni 2018

14.06.2018 | 14:06
Die Mitgliederversammlung am 24.06.18 wirft Ihre Schatten voraus. Es wird die Erste für unseren neuen Vorstand Marcus Uhlig sein. Leider muss er gleich damit klarkommen, dass unser Abo auf den Gewinn des Niederrheinpokal leider vom Schiedsrichter gekündigt wurde und RWE so rund 200.000 Euro durch die Lappen gehen.

Tut immer noch weh, ist aber nicht mehr zu ändern. Obwohl dieser Betrag nie fest eingeplant war, hätte er uns bei dem Vorhaben in der nächsten Saison oben anzugreifen, mehr Planungssicherheit gegeben. Trotzdem werden wir nicht davon abrücken, für die nächste Saison ein Team zu präsentieren, was diesem Anspruch oben mitzuspielen endlich auch einmal gerecht wird. Aber der Reihe nach:

Enrico Schleinitz, der sich aktuell verantwortlich zeigt für die Zertifizierung des NLZ, gab uns zu Beginn u.a. interessante Einblicke in die laufende Vorbereitung für das Zertifizierungsverfahren. Die personellen Voraussetzungen von DFB/DFL haben wir bereits erfüllt. Bei der Infrastruktur werden wir eher Abzüge bekommen, da der Standort Seumannstrasse hier noch einige Schwächen zeigt.

Hier kann man aber Perspektiven aufzeigen (Ascheplatz wird zu Kunstrasenplatz etc.) und es gibt andere Punkte, mit denen wir diesen Malus kompensieren können. Ein ganz wichtiges Thema werden die Interviews, die die Prüfer mit allen RWE-Mitarbeitern führen können, auch wenn diese direkt gar nichts mit dem NLZ zu tun haben. Diese Interviews fließen zu 50% in die Bewertung ein. Hierfür haben wir professionelle Unterstützung, um die RWE-Mitarbeiter entsprechend vorzubereiten, aber auch um weit über 6.000 (!) Seiten bis 30.06.18 vorab zu prüfen, die dann bis 30.07.18 beim DFB vorliegen müssen.

Wenn alles glatt läuft, werden wir dann Ende März 2019 die Zertifizierung (jährliche Einnahme Euro 50.000 EUR) und einen Stern (zusätzlich jährlich Euro 25.000 EUR) im Sack haben. Dies gilt dann für 3 Jahre. Neben diesen festen Einnahmen steigen hierdurch auch nochmals automatisch die „Transfererlöse“ aus dem Jugendbereich. Der DFB will in Kürze das Zertifizierungsverfahren und die spätere Überprüfung des Status „NLZ“ angeblich „entformalisieren“. Was dabei genau herauskommt und was dann in drei Jahren zu tun ist, um weiterhin NLZ mit Stern zu bleiben, kann man also heute noch nicht sagen. Auch die Schnittstelle Jugend/Senioren also den Übergang von NLZ-Talenten in die 1. Mannschaft soll durch diverse Maßnahmen gestärkt werden. Unter Anderem wird es einen weitaus regelmäßigeren Austausch wirklich aller Beteiligten im sportlichen Bereich geben.

Und ja: Mittlerweile sind wohl alle im Verein der Meinung, dass rückwirkend betrachtet die Abschaffung der U-23 ein Fehler war. Ob und wie das ggf. korrigiert werden kann wird man im Laufe der nächsten Monate diskutieren.

Jürgen Lukas berichtete anschließend über den Stand der Kaderplanung: Das Thema U-23 Spieler müssen wir im Auge behalten, da aktuell nur sechs im Kader stehen und einer davon (Harenbrock) noch bis zur Winterpause ausfällt. Bekanntlich müssen ja vier davon immer im 18er Kader stehen. Aktuell haben wir 19 Feldspieler und zwei Torhüter unter Vertrag, somit eigentlich nur noch zwei Planstellen frei, davon 1 Torhüter. Es sei denn, es gibt noch Vertragsauflösungen. Aufhorchen musste ich bei der Aussage, dass Bichler angeblich noch schneller sein soll, als unser Prögi. Das wird dieser sicher nicht auf sich sitzen lassen :-) Da werde ich im Trainingslager mal ganz genau hinschauen.

Insgesamt wurde hier rege diskutiert, wobei natürlich Waldi und Franky seitens des AR die größten Redeanteile hatten. Aber genau dafür haben wir sie ja auch in den AR berufen und genau deswegen sollten die Mitglieder die beiden natürlich auch am 24.06.18 bestätigen.

Wirtschaftlich wird die nächste Saison herausfordernd, insbesondere auch mit dem Blick auf die übernächste Saison, wo es kein „Hoch 3“ mehr gibt und wichtige Planungssicherheit weg fällt. Durch „Hoch 3“ können wir Stand 08.06.18 bereits 80% der geplanten Einnahmen aus Vermarktung VIP/Sponsoring als sicher ansehen. Wie der Verkauf der (nicht-VIP) Dauerkarten läuft bleibt abzuwarten. Zwar hilft auch hier „Hoch 3“ aber die Unterstützung durch ein Top-Spiel im DFB-Pokal oder gar durch eine tolle letzte Regionalligasaison haben wir nicht. Es bleibt unter Strich also noch genug Arbeit in diesem Bereich. Aber dazu mehr auf der Mitgliederversammlung durch Marcus Uhlig.

Traurig macht uns der Abgang von Marius Westhoff, der per 01.07.18 von RWE zum HSV wechselt und dort den Bereich „Finanzen und Prozesse“ verstärkt. Mit den Möglichkeiten eines gefühlten Erstligisten können wir natürlich nicht ansatzweise mithalten, aber es zeigt uns wieder einmal, dass sich bei RWE auf der Geschäftsstelle offensichtlich gute und begehrte Mitarbeiter entwickeln. Eine Ablöse stand leider nicht in seinem Vertrag. Nächstes Jahr dann das Wiedersehen in der dritten Liga :-)

Alles Weitere kann man dann auf der Mitgliederversammlung erfragen, die (wieder einmal) das Ziel hat kürzer zu werden, als die im Jahr davor. Könnte klappen, wenn das Wort „Pyro“ nicht fällt ;-)

Nur der RWE!

P.S. Das nächste Mal melde ich mich direkt aus dem Trainingslager und die nächste AR-Sitzung findet am 12.07.18 statt.